Preis für LauschPartie

In by wp_admin0 Comments

KulturhammerEichstätt (zba) Das Hörspielprojekt „Lauschpartie“ vom Haus der Jugend und der dabei entstandene Jugendkrimi „Verborgen unter Eichstätt“ ist der Preisträger des Kulturhammers 2013. Mit dieser Auszeichnung würdigte der Joke e.V. die herausragenden Aktivitäten diese außergewöhnliche Leistung der Jugendlichen. Die Verleihung fand in den Räumen der Spielerei Eichstätt statt.

Die Projektidee zum Hörspiel entstand im Haus der Jugend. Neun Monate lang hatten 20 Jugendliche im Alter von elf bis 17 Jahren unter der Leitung von Katrin Schneider und Valentin Nowak an der Verwirklichung gearbeitet. Heraus kam ein interessanter Jugendkrimi mit viel Lokalkolorit.

bildschirmfoto-2016-09-26-um-22-04-30Als bei der Verleihung des Kulturpreises der Ausschnitt „Im Eichstätter Dom“, einer der markanten Orte Eichstätts, eingespielt wurde, war es mucksmäuschenstill im Raum. Die kurze Szene offenbarte ein spannendes Abenteuer, das mit viel Kreativität und Originalität verwirklicht wurde. Der Krimi beginnt mit einem nächtlichen Besuch des
Freibades. Auf der Flucht gelangen Finn, Leon und Noah in einen mysteriösen Gang. Eine Schnitzeljagd führt sie weiter an typische Eichstätter Orte: unterirdische Gänge am Kapellbuck, das alte Eichstätter Kino und eben in den Dom bei Nacht.

Kulturhammer 2Die Laudatio hielt Bernd Zengerle, der Leiter des Hauses der Jugend. Er hob die Leistung der beiden Preisträger Katrin Schneider und Valentin Nowak hervor. Ihnen sei es gelungen, so Zengerle, mit ihrem Enthusiasmus, ihrer Leidenschaft und Kreativität, ihrem Einsatz und ihrer positiven Art Jugendliche für ein uncooles und vielleicht aus der Mode gekommenes Medium zu begeistern. Darüber hinaus hätten
sie erreicht, dass Jugendliche sich bereitwillig mit der Wirkung von Sprache in ihren verschiedenen Dimensionen auseinandersetzten.
Zengerle weiter: „Begrifflichkeiten wie Dramaturgie, Inhalt, Form, Artikulation, Timbre, Sprechrhythmus oder Akzentuierung wurden gemeinsam geklärt, gespiegelt und eingeübt.“ Dadurch wurde laut Zengerle die Sprach- und Medienkompetenz und auch die Sozial- und Selbstkompetenz der Teilnehmer gefördert. Der Redner betonte ferner die „hohe Professionalität“ der Preisträger.

Als Katrin Schneider und Valentin Nowak den Kulturhammer und den Scheck über 500 Euro von Christian Schmidt, dem Vorsitzenden von Joke e. V., bekommen hatten, wandten sich die beiden an die Jugendlichen, die beim Projekt mitgearbeitet hatten: „Das ist auch Euer Preis“. Das Preisgeld von 500 Euro werden sie, wie sie spontan äußerten, in das nächste Projekt fließen lassen.

Der Joke-Vorsitzende dankte der Jury für die Unterstützung. Dazu gehörten Claudia Treffer (Kommunale Jugendarbeit), Corinna Herbst (Joke e. V.), Peter Kracklauer (Kreisjugendring), Wolfgang Wollny und Lissy Gabler-Hofrichter (beide Jugendbeauftragte der Stadt). Die Hörspiel-CD kann im Haus der Jugend erworben werden.

Quelle: Donaukurier/Eichstätter Kurier, 09.12.2013

Leave a Comment

*